Küche streichen

Küche streichen – das sollten Sie beachten!

Prinzipiell unterscheidet sich der Anstrich in der Küche nicht von Malerarbeiten in anderen Räumen. Achten Sie dennoch auf einige Details, die sich zum Beispiel von einem leergeräumten Wohnzimmer oder einer Diele unterscheiden. Wichtig ist auch, dass Sie beim Kauf der Farbe auf hohe Deckkraft achten und dementsprechend ausschließlich Qualitätsfarbe kaufen. In jeder Küche gibt es Bereiche, die besonders feuchtigkeits- oder spritzgefährdet sind und bestenfalls gefliest werden. Alternativ eignet sich auch ein abwaschbarer Wandanstrich, der früher unter der Bezeichnung Ölsockel bekannt war und heute wieder Einzug in moderne Küchen hält – über der Spüle und über dem Herd.

Junge Frau malert eine Wand in der Küche.

Besonderheiten beim Küche streichen: Was gibt’s zu bedenken?

 

Bei vorhandener Einbauküche sollten Sie zum Klebeband greifen. Farbflecken lassen sich nur schwer entfernen und können auf den empfindlichen Fronten dauerhafte Schäden in Form von Flecken hinterlassen. Auch die Ränder des Fliesenspiegels, alle Steckdosen und Lichtschalter sowie Armaturen werden mit Klebeband vor einem eilig geführten Pinsel und der daran befindlichen Farbe geschützt. Bei hochpreisigen oder besonders empfindlichen Möbeln empfiehlt es sich, die gesamten Flächen mit einer Folie zu überdecken und diese sorgfältig zu verkleben. Nutzen Sie lediglich Malerkrepp, verwenden Sie für die Abklebung Ihres Mobiliars eine Streifenbreite von mindestens fünf Zentimetern. In Küchen mit größeren Fliesenspiegeln und Hängeschränken ist das längsflächige Streichen aufgrund der Gegebenheiten schwierig bis unmöglich. Hier können Sie quer streichen, sollten aber keinesfalls bei größeren Flächen mit einem Pinsel arbeiten.

 

Fliesenspiegel und Armaturen abkleben

 

Fliesen sind abwaschbar und auch Ihre Armaturen können Sie reinigen. Warum also abkleben, wenn Sie Farbspritzer im Nachgang ganz einfach mit Wasser entfernen könnten? So einfach ist es nicht, denn nur die Fliesen sind abwaschbar. Das gilt nicht für die Fugen, bei denen kleinste Farbspritzer für dauerhafte Flecken in Wandfarbe sorgen. Auch Ihre Armaturen brauchen Schutz, denn Farbe in kleinsten Ritzen lässt sich nicht ohne Weiteres entfernen. Das Abkleben hat aber noch einen anderen Grund. Sie können schneller arbeiten, da Sie mit einem dicken Pinsel problemlos vorstreichen und die Ränder anschließend mit der Rolle malern können. Ohne abgeklebte Kanten wäre nur eine Arbeit mit dem Pinsel möglich und hier weicht die Farbdicke deutlich von der Optik gerollter Flächen ab.

 

Spritzschutz über dem Herd ist von Vorteil

 

Sollten Sie einen Fliesenspiegel oder eine anderweitige abwaschbare Wandverkleidung haben, entfällt der Gedanke zum Spritzschutz. Anderenfalls empfiehlt es sich, entweder mit abwaschbarer Farbe oder mit einer speziellen Dekorationsplatte zu arbeiten. Die günstigste Variante ist der Anstrich, den Sie mit einem Lack oder in der regulären Wandfarbe mit einer anschließend aufgetragenen Schicht Latex-Bindemittel versehen. Ohne Spritzschutz sieht Ihre Wand über dem Herd bereits nach wenigen Kochvorgängen nicht mehr frisch aus und braucht beizeiten einen neuen Anstrich. Achtung: Ehe Sie eine Wand überstreichen, sollten Sie vorhandene Fett- und Wasserflecken entfernen oder vorbehandeln. Die neu aufgetragene Farbe kann Spritzflecken nicht überdecken, so dass diese immer wieder durchscheinen und den neuen Anstrich bereits nach der Trocknung alt aussehen lassen.

 

Keine Lust auf selbst machen? Profi beauftragen

 

Hochwertige Farbe mit hoher Deckkraft ist wichtig

 

Behandeln Sie die Wandflächen in Ihrer Küche wie einen Feuchtraum. Durch den Wasserdampf beim Kochen und die allgemein höhere Luftfeuchtigkeit und Temperatur ist es notwendig, besonders hochwertige Farbe zu verarbeiten. Ehe Sie mit den Malerarbeiten beginnen, haben Sie alle Ausbesserungen in Form von Unebenheiten oder sich ablösender Tapete beseitigt. Waren größere Ausbesserungen nötig, greifen Sie vor der Farbe zu Tiefengrund und schaffen damit eine Basis für die gute Farbhaftung. Ihre Küche braucht zwei Anstriche. Kalkulieren Sie diesen Umstand in den Farbenkauf ein und bedenken, dass die angegebene Reichweite in Quadratmetern eher selten und nur im Idealfall zutrifft. In der Praxis zeigt sich, dass Sie bei der Verarbeitung hochwertiger Farbe einen weitaus geringeren Verbrauch haben und im Endeffekt sogar sparen. Die Wände in Küchen gehören zu den am stärksten beanspruchten Wänden in Ihrem Zuhause. Dementsprechend sollten Sie hier auch zu besonders gut deckender Farbe greifen und damit für eine Verlängerung der Renovierungsintervalle sorgen.

 

Anstrich vorbereiten – Ecken und Nischen streichen – Wände im Kreuzgang malern

 

Alle Ausbesserungsarbeiten sind erledigt und die zu streichenden Wände sind grundiert. Sie haben alle Möbel und die Decke, die Ränder des Fliesenspiegels und sonstige Einbauten in der Küche mit Malerkrepp abgeklebt. Nun kommt der Pinsel zum Einsatz, mit dem Sie die Ecken und Nischen mit einer dünnen Schicht Farbe vorstreichen. Achten Sie darauf, dass weniger mehr ist: Streichen Sie vorab zu dick, sind die Pinselstriche auch nach Trocknung noch sichtbar. Tipp: Streichen Sie die Farbe großzügig aus den Ecken heraus und arbeiten sich immer nur in einem Wandbereich vor. Denn ehe die Farbe trocknet, sollten Sie den ersten Flächenanstrich mit der Rolle vorgenommen haben. Streichen Sie nass in nass – also ohne längere Wartezeiten zwischen dem Pinsel- und Rollenanstrich. Malern Sie im Kreuzgang, also einmal längs und anschließend einmal quer. So schließen Sie Streifenbildung aus, die beim alleinigen Längsstreichen und bei Überstrichen bereits getrockneter Areale auftreten.

 

Antischimmelfarbe: Ein Profi-Tipp für den Küchenanstrich

 

Bei Küchen mit großen Fenstern ist der Einsatz von Antischimmelfarbe kein Muss. Doch in Anbetracht der Tatsache, dass es zu einer hohen Bildung von Feuchtigkeit kommt, kann sich eine Antischimmelfarbe durchaus lohnen. Im Baumarkt finden Sie Wandfarbe mit schimmelabweisenden Eigenschaften vor allem in Weiß. Möchten Sie in der Küche Farbe bekennen, können Sie diese Farbe problemlos mit Dispersionsfarben in der gewünschten Nuance mischen. Hochwertige Antischimmelfarbe verfügt über eine gut verstreichbare Konsistenz und lässt sich daher auch leicht und problemlos in der Küche verarbeiten.

Foto © Uwe Malitz / AdobeStock

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.