Flur streichen

Flur streichen – 5 Ideen und Tipps

In den meisten Häusern und Wohnungen erfährt der Flur eine eher stiefmütterliche, um nicht zu sagen völlig missachtete Behandlung. Dabei ist er der Raum, den Ihre Gäste zuerst sehen und der sich maßgeblich auf das Gefühl willkommen und zuhause zu sein auswirkt. Mit diesen tollen Tipps können Sie jeden Flur in Szene setzen und ihm die Aufmerksamkeit verleihen, die das Eingangsportal in Ihre privaten Räumlichkeiten verdient.

weißer Flur

Die besten Ideen betonen die Form von Fluren

 

Hell oder dunkel? Einheitlich oder individuell? Kein Bereich in Ihrem Haus bereitet mehr Kopfzerbrechen als der Flur. Es gibt keine Fenster und somit kein Tageslicht. Dafür sind die Wände meist von zahlreichen Türen durchbrochen. Das muss nicht zum Störfaktor werden, sondern kann Ihre Kreativität anregen und ganz neue Ideen in den Raum stellen. Auch die meist marginale Breite des Flurs muss nicht zum Ärgernis werden. Sie können die Schlauchform sowohl durch Farbe betonen, oder aber eine optische Vergrößerung des Flurs durch helle Farben und Spiegel erzeugen. Hier erfahren Sie, wie Sie mit wenig Aufwand und guten Ideen mehr aus dem bisher vernachlässigten Bereich in Haus und Wohnung machen.

 

1. | Türen dürfen in Wandfarbe gestrichen werden

 

In den meisten Häusern führen alle Zimmer durch Türen direkt von der Diele ab. Die so unterbrochenen Wände lassen den Flur noch enger und manchmal sogar drückend wirken. In Ihrem eigenen Haus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Türen ganz einfach in der Wandfarbe zu streichen und sie auf diesem Weg optisch in den Hintergrund treten zu lassen. Die gefühlte Glättung der Fläche erhöht das Empfinden von Harmonie und ist eine Grundlage, auf der Sie mit der weiteren Wandgestaltung im Flur aufbauen können. In Mietwohnungen sollten Sie zugunsten der beim Eigentümer hinterlegten Kaution von dieser Idee absehen, da der Anstrich von Fensterrahmen und Türen als Beschädigung der Mietsache gewertet und Ihnen beim Auszug in Rechnung gestellt wird. Im Eigenheim können Sie Ihre Ideen umsetzen und sich kreativ ausleben.

 

2. | Dunkle Farbtöne strahlen Eleganz aus

 

Durch die Enge und den Umständen geschuldete Dunkelheit denken Sie bei Malerarbeiten im Flur vor allem an helle Farben. Dabei können Sie mit dunklen Nuancen einer sehr exklusive Atmosphäre mit royaler Wirkung erzielen. Ein dunkelblauer Flur mit weißen Details empfängt Sie mit maritimen Charme und lässt Sie förmlich eine frische Meeresbrise auf der Haut spüren. Nicht nur dunkle, sondern auch sehr kräftige Farbtöne verleihen der Diele Charakter und bringen Ihre Persönlichkeit zum Ausdruck. Setzen Sie auf Kontraste und achten darauf, dass sich die Primärarbe in kleinen Details wiederfindet. Tipp: Zu einem dunkel gestrichenen Flur passen Spiegel mit Goldrahmen besonders gut.

 

3. | Helle Farben vergrößern Flure optisch

 

Fehlt Ihnen der Mut zu kräftigen Farben und Ihr Flur soll nicht kleiner, sondern größer wirken, können Sie diesen Effekt mit hellen Wänden unterstreichen. Klassisches Weiß und Pastelltöne eignen sich gleichermaßen. Auch Ihr Mobiliar kann hell und freundlich, aus natürlichem Holz gefertigt und von elegant schmaler Struktur sein. Um die Raumvergrößerung zu untermauern, bieten sich große Spiegelflächen an. Verzichten Sie auf Flurgarderoben, da diese meist viel Platz wegnehmen und der Öffnung des Raumes entgegen stehen.

 

Keine Lust auf selbst machen? Profi beauftragen

 

4. | Die Stirnwand dunkler als die Seitenwände malern

 

Orientieren Sie sich an der Psychologie der Farben. Blasse Töne erzeugen eine gefühlte Entfernung, während kräftige Töne eine Wand optisch heranholen. Diese Erkenntnis können Sie sich beim Fluranstrich zunutze machen, in dem Sie die Stirnseite in einem dunklen oder auffallend kräftigen Farbton streichen. Die Seitenwände hingegen bleiben hell und werden bestenfalls in Pastell gestaltet. Durch den Blick auf die dunkle Stirnseite beim Hereinkommen erzeugt Ihr Flur das Gefühl, sich bereits mitten im Haus und nicht in einem langen Korridor zu befinden. Wenn Sie an den Seitenwänden mit glänzenden Details oder Spiegeln arbeiten, können Sie die Wirkung der Farbpsychologie verstärken.

 

5. | Tipp: Sehen Sie den Flur als Raum

 

Dieser Tipp baut auf den Empfehlungen für die farbliche Gestaltung in den oberen Punkten auf. Nur wenn Sie eine noch so schmale, sehr lange und von vielen Türen durchbrochene Diele als Raum betrachten, finden Sie die perfekte Lösung für Ihre Arbeit mit Farbe. Kleine Details erzielen eine große Wirkung und bieten sich an, um zum Beispiel Ihr Hobby oder Ihre Passion direkt im Eingangsbereich des Hauses zu präsentieren. Neben den frisch gemalerten und in Ihrem favorisierten Farbton designten Wänden findet sich viel Platz für eine kleine Galerie oder das Spiel mit direktem und indirektem Licht.

 

Wand- und Bodenbelagsfarbe Ton in Ton

 

Diese Idee können Sie bei jedem Bodenbelag aufgreifen. Ist Ihr Fußboden im Flur aus hellem Holz gefertigt, können Sie mit Beige- und Brauntönen in passenden Nuancen für eine Harmonie zur Wand sorgen. Bei dunklen Bodenbelägen aus Stein empfiehlt sich ein ebenfalls dunkler Grundanstrich Ihrer Wände. Alternativ bietet es sich an, mit einem langen Läufer in der Farbgebung Ihrer Wände für eine Überleitung vom Boden zu den Raumseiten zu sorgen. Kontraste sind erlaubt und durchaus erwünscht, doch sollten Sie gerade im Flur nicht den Fehler machen, zu viele Farben zu kombinieren und den Raum dadurch kleiner und unordentlicher wirken zu lassen. Die Ton in Ton Technik können Sie vom Boden über die Wände bis zur Decke fortführen und sich mit Farbverläufen oder glatten Übergängen heller und dunkler, im gleichen Farbton gestrichener Areale beschäftigen. Sehr kreativ sind helle und dunkle Wände, die Sie mit einer deutlichen Kontrastfarbe strukturieren. Auch hier gilt: Achten Sie darauf, dass sich jeder Farbton in verschiedenen Elementen im Flur wiederfindet.

Foto © jotily / AdobeStock

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.